Handy videos stocken samsung note

Zudem ist das Note 9 nach IP68 zertifiziert, was bedeutet, dass es vor Wasser und Staub geschützt ist. Neu im Vergleich zum Note 8 ist der Stereosound mit Dolby-Atmos-Zertifizierung , wobei aber nur der obere Speaker nach vorne abstrahlt. Der untere Lautsprecher ist auf der Unterseite eingelassen. Das ist zwar bei vielen Smartphone-Herstellern gängige Praxis, Sony beispielsweise zeigt aber mit dem Xperia XZ2 dass man auch mit einem extrem schmalen Rahmen zwei Speaker auf der Front unterbekommt. Theoretisch lassen sich so bis zu rund einem TByte Daten auf dem Smartphone lagern - eine enorme Kapazität, die wohl selbst Dauerfotografierer und Vielfilmer zufriedenstellen dürfte.

Das Galaxy S9 Plus etwa bietet 3. Die dickere Batterie schlägt sich deutlich in der Ausdauer nieder, denn mit mehr als 11 Stunden Laufzeit hält es bis zu anderthalb Stunden länger als die beiden Schwestermodelle durch. Mit Gramm ist es dafür einen Tick schwerer, aber nicht unangenehmer in der Hand. Aufgeladen ist das Galaxy Note 9 per Schnellladetechnik nach Minuten - das sind lediglich 10 Minuten mehr als das S9 benötigt und rund 20 Minuten mehr als beim Note 8.

Optional ist auch drahtloses Laden Wireless Charging möglich, eine entsprechende Station befindet sich aber nicht im Lieferumfang. Jedoch spielen sich die Neuerungen ebenfalls hauptsächlich unter der Haube ab. Das Arbeitstempo beispielsweise ist dank des moderneren und höher getakteten Prozessors 2. Ein kleines, aber nettes Feature hat der Stift S-Pen spendiert bekommen, der für einige Apps nun als Bluetooth-Fernbedienung fungieren kann. So lässt sich beispielsweise die Kamera aus der Ferne auslösen, Filme und Musik starten und stoppen, im Browserverlauf vor- und zurückspringen und einiges mehr.

Apps und Funktionen sind jedoch nicht frei wählbar, sondern vom System vorgegeben. In unserem Test kommen die Zeiten in etwa hin. Zum Zeichnen ist der S-Pen auch mit leerem Akku noch nutzbar. Die weitere S-Pen-Funktionen wurden vom Vorgänger übernommen. So stehen beispielsweise weiterhin Screen-off-Memos zur Verfügung: Hier genügt es, wenn man den Stift bei ausgeschaltetem Display einfach aus dem Schacht zieht, um schnell eine Notiz anlegen zu können - das Galaxy Note muss dafür also nicht entsperrt werden.

Der drucksensitive Stift wird im Übrigen sehr gut erkannt. Beim Schreiben ist kein Nachziehen oder Ruckeln zu erkennen, und auch Skizzen sind mit dem Note schnell angelegt. Bauartbedingt ist der Stift jedoch sehr fummelig und kaum für eine längere Nutzung geeignet.

Wer stundenlang auf dem Note 9 zeichnen oder schreiben möchte, sollte daher über die Investition in einen zusätzlichen S-Pen in klassischer Stiftform nachdenken.

Design und Display: Optisch nahezu identisch zum Vorgänger

Das Freischalten der höheren Auflösung ist in den meisten Situationen daher überhaupt nicht nötig und nur ein überflüssiger Stromfresser. Die Standardhelligkeit liegt beim Note 9 bei ,7 Candela pro Quadratmeter, was ein guter, aber kein exzellenter Wert ist. Unter direkter Sonneneinstrahlung dreht das Note 9 aber automatisch auf bis zu satte Candela pro Quadratmeter auf, so dass Sie eigentlich nie Probleme haben sollten, das Display ablesen zu können. Wer möchte, kann in den Bildschirmeinstellungen aber auch einen natürlicheren Look einstellen und die Farben bis ins Detail anpassen.

Das bedeutet, die 12 Megapixel starke Hauptkamera hat situationsabhängig eine Offenblende zwischen F2. Theoretisch sorgt das für mehr Details bei guten Lichtbedingungen und bessere Fotos bei Dämmerlicht beziehungsweise Schwachlicht. Zusätzlich sorgt ein optischer Bildstabilisator, der auch im Note 8 vorhanden ist, für verwackelungsfreiere Fotos. Insgesamt haben wir im Testlabor also mit einem kleinen, aber sichtbaren Qualitätssprung im Vergleich zum Note 8 gerechnet, oder anders ausgedrückt: mit Fotos auf S9-Plus-Niveau. Die Vergleichsfotos zeigen allerdings ein etwas anderes Verhältnis - zumindest bei Schwachlicht.

Bei Tageslicht sind die Bilder zwischen Note 9 und Galaxy S9 in puncto Detailschärfe nahezu identisch, lediglich die Farben weichen etwas voneinander ab, was aber nicht weiter ins Gewicht fällt.

Expertentipp: Was hilft, wenn das Smartphone hakt und ruckelt

Bei schlechten Lichtverhältnissen hingegen bleibt das Note 9 sichtbar hinter dem Galaxy S9 und sogar dem Note 8 zurück. Die Fotos sind hier zwar immer noch in Ordnung und besser als bei einer Vielzahl der Smartphones im Testfeld, aber bei der Detailbetrachtung fällt auf, dass das Note 9 etwas stärker rauscht und feine Details minimal schlechter darstellt als die beiden Konkurrenten aus dem eigenen Hause.

Wir gehen davon aus, dass es sich hier um eine nicht zu Prozent angepasste Kamerasoftware handelt und Samsung per Firmware-Update entsprechend nachbessern kann. Die zweite Linse, die ebenfalls einen optischen Bildstabilisator hat, wird weiterhin als 2-fach-Zoom genutzt. Das Umschalten zwischen den beiden Linsen klappt dabei nahtlos. Bei der 8-Megapixel-Frontkamera hat sich im Wesentlichen nichts getan.

Die Fotos sind insgesamt gut, lassen aber etwas Schärfe vermissen. Zusätzlich gibt das Note 9 Tipps beim Fotografieren. So erkennt die Kamera beispielsweise, ob jemand beim Auslösen geblinzelt oder den Kopf zu stark bewegt hat und blendet entsprechend eine Warnung ein. Sollten diese Text-Popups auf Dauer nerven, lassen sie sich in den Einstellungen auch deaktivieren.

Auch für Videofilmer stehen einige Features bereit, die vom Galaxy S9 übernommen wurden. Super-Slo-Mo-Aufnahmen sind zwar nur in p 1. Das von Samsung angepasste Android So liefert Samsung weiterhin eine ganze Reihe von Apps aus eigene und Drittanbieter-Software , die sich zum Teil optional während der Ersteinrichtung installieren lassen.

Und wer sich optisch von der Software gestört fühlt, kann sie einfach ausblenden lassen. Insgesamt ist also auch die Software eine runde Sache, die dank zahlreicher Hilfestellungen und Suchfunktionen auch Einsteigern das Leben leichter macht. Ärgerlich ist hingegen, dass der Hersteller-eigene Sprachassistent Bixby noch immer nicht auf Deutsch nutzbar ist. Der weiter oben erwähnte Bixby-Button ist also - wie unter anderem beim S9 und Note 8 - ebenso wie die Software selbst hierzulande nicht sinnvoll nutzbar. Deinstallieren oder vollständig deaktivieren kann man Bixby ebenfalls nicht.

Ob sich das Note 9 für Sie lohnt, hängt natürlich von der Ausgangslage ab. Die Schnelleinstellungen-Leiste. Eine absolute Katastrophe, absolut unintuitiv, Platzverschwendung und trotzdem muss man für bestimmte Funktionen einen Mini-Pfeil treffen. Was das?


  • Gelöst: s9+ videos ruckeln bei 4k - Samsung Community;
  • handy hacken und sms verschicken?
  • Account Suspended.
  • Der S-Pen wird zur Fernbedienung?
  • handy orten nach nummer.
  • Ruckelnde HD-Videos;
  • whatsapp blaue haken galaxy note 8.

Laden manchmal nicht vernünftig. Alle haben ein anderes Design. In der Vergangenheit auch schon mal Probleme damit gehabt, dass Widgets auf dem Startbildschirm das ganze Handy langsam gemacht haben. Bei iOS: Viel sinnvoller umgesetzt, alle auf einer Seite. Gleiches cleanes Design. Scheinbar keine Performance-Probleme. Ich kenne die iPad-Oberfläche ehrlichgesagt nicht. Der On-Screen Menü Button usw.

360 Grad Video funktioniert nicht? So klappts:

Ist jetzt in der Mitte. Die Schnelleinstellungen? Sehen plötzlich aus, als hätte Samsung das Theme vergessen. Würde auf jeden Fall nicht Tablets mit Handys vergleichen. Und ja, der Stift vom iPad Pro ist genial. Der vom Samsung Tablet klang zwar immer cool, aber in der Praxis dann doch häufig zu träge und ungenau.

Eine "Android ruckelt und ist hässlich"-Diskussion im Jahr ? Ich habe ein iPad nicht pro mit Pencil und ein günstiges Android-Handy. Keine von beiden ruckelt derzeit, aber mit iOS 12 und Android 9 wird das vermutlich bei beiden Geräten vorkommen. Und ja, gäbe es vernünftige Android-Tablets mit so einem guten Stift, ich würde sofort zugreifen.

Und nochmals ja, iOS hat wirklich einige nervige Beschränkungen. Zum Beispiel habe ich mit Erschrecken festgestellt, dass ich nicht ohne Gefrickel im Browser Chrome eine docx-Datei herunterladen und in Word öffnen kann. Das ruckelt hab ich nicht gesagt. Nein, das ist kein Argument. Und ja verdammt, Android ist stellenweise einfach nicht "clean".

Es gibt Designentscheidungen, die nie im Leben ein echter Experte getroffen haben kann, die aussehen als hätte sich der Entwickler selber was ausgedacht. Und was die Widgets angeht: Ist halt so. Tolles Gegenargument. Ach nee, hast du nicht geliefert. Und nochmals, hab nie was von Ruckeln gesagt. Klar, sowas mag tatsächlich nervig sein. Aber irgendwie wird das sicherlich gehen.

Galaxy S8 - ruckelnde Bilder in der Galerie - Samsung Community

Ich hab auch nie behauptet, dass iOS irgendwie in jedem Punkt überlegen ist. Aber es wirkt auf mich einfach "mehr polished". Aber gut, dafür müsste man sich halt auch auf einen anderen PC einlassen, werde ich so schnell jedenfalls nicht machen. Sind die note-tablets von samsung nicht mindestens gleichgut, wenn nicht besser, was die stiftbedienung angeht?

Nein ich denke nicht. Die Hersteller müssen es langsam mal einsehen, dass nur "Apple" es wert ist, allein für das Logo mehrere hundert Euro Aufpreis zu zahlen. Das Note 9 wird sicherlich deutlich preisstabiler sein als das S9 plus. Es ist im Gesamtpaket einfach das deutlich bessere Smartphone.

Habe ich das gesagt? Smiley Nein. Es ist ein bisschen mehr Speicher drin. Und der Stift. Ende der Aufzählung. Man kann - den zeitlichen Abstand zum S9 rausgerechnet - das Note auf den Stift reduzieren. Von Peter Steinlechner.


  1. software handy daten auslesen.
  2. iphone überwachen ohne jailbreak.
  3. Android YouTube App Video p60fps stockt? (Smartphone).
  4. Samsung Galaxy Note 9 im Test - starker Akku, viel Leistung.
  5. Der Microsoft Surface Laptop 3 ist in der neuen Zoll-Version noch immer ein sehr gut verarbeitetes Notebook , diesmal sogar ohne Alcantara-Stoffbezug. Auch das geringe Gewicht und die sehr guten Eingabegeräte gefallen uns, die noch immer zu wenigen Anschlüsse eher weniger. Ein Hands on von Oliver Nickel.